Lektion 6: Gezwitscher mit Twitter


In Lektion 6 beschäftigen wir uns mit einem weiteren Werkzeug, von dem Sie bestimmt schon gehört haben: Twitter. Twitter wird oft als Microblogging-Dienst beschrieben. Beim Microblogging werden keine langen Beiträge, sondern ganz kurze Nachrichten erstellt. Bei Twitter stehen maximal 140 Zeichen für einen Beitrag zur Verfügung (in einer SMS können 160 Zeichen genutzt werden). Diese Beiträge können sich, wie in einem Schneeballsystem, rasant verbreiten. Oft wird Twitter auch als Echtzeit-Kommunikationsplattform oder soziales Netzwerk beschrieben.

Ähnlich wie beim RSS-Reader werden Informationen/Nachrichten von anderen Nutzern (Twitterer) abonniert. Dieses Abonnieren heißt bei Twitter „folgen“ („following„). Genauso können andere Twitterer Ihrem Gezwitscher folgen. Diese sind dann Ihre „Follower“. Die einzelnen Tweets werden in chronologischer Reihenfolge, ungefiltert in der sogenannten Timeline angezeigt. Der Nutzername auf Twitter wird mit einem @ gekennzeichnet. Die Büchereizentrale twittert z.B. als @BZNiedersachsen. Mit Hilfe von Hashtags können Tweets „verschlagwortet“ werden. Das Doppelkreuz # markiert Hashtags, also zum Beispiel #18Dinge für unseren Kurs.

Schauen wir uns doch zur Einführung einfach mal ein Video an, damit wir überhaupt verstehen was bei Twitter passiert. Es ist zwar in Englisch, vermittelt aber doch einiges von dem Potential was in Twitter steckt – „Twitter in Plain English„.

Twitter polarisiert: Für die einen ist es reine Zeitverschwendung, für die anderen ein weiterer Kanal um sich schnell zu informieren, sich auszutauschen oder einfach Spaß zu haben.

Es ist wie mit E-Mails, Weblogs, Wikis usw., der Nutzen für einen Selbst erschließt sich erst, wenn man es ausprobiert.

Entdeckungsressourcen (denken Sie daran, Sie müssen nicht alle Artikel lesen)

Wie Sie sehen, kann Twitter vielseitig eingesetzt werden. Kommen wir nun zu Beispielen aus dem bibliothekarischen Bereich. Folgende Accounts können Sie sich anschauen:

Weitere deutsche Bibliotheken, die twittern

… sind z.B. folgende:

Entdeckungsaufgaben

  • Legen Sie sich einen Account bei Twitter an (es gibt keine Klarnamenpflicht, Sie können also auch mit einem Alias arbeiten).
  • Folgen Sie einigen der oben genannten Beispiele, klicken Sie dazu auf den Button „Folgen“ („Follow„) unter dem Bild des Twitterers. Falls Sie demjenigen schon folgen, steht dort „Entfolgen“ („Unfollow„).
  • Folgen Sie der Büchereizentrale @BZNiedersachsen
  • Benutzen Sie ein Twittersuchmaschine, z.B. Topsy oder twitter search um nach Themen zu suchen, ein Beispiel.
  • Haben Sie einen interessanten Twitterer entdeckt? Wem folgt dieser? Welche Listen hat dieser angelegt und ist da vielleicht etwas für Sie dabei?
  • Schreiben Sie Ihren ersten Tweet, versehen Sie Ihn mit dem Hashtag #18Dinge und schicken Sie ihn ins www. 🙂
  • Schreiben Sie ein Weblogeintrag über Ihre Erfahrungen.

Das kleine Extra, wenn noch Zeit übrig ist

  • Ein kleines Textschmankerl ist der Erguss von @professorbunsen: „Die magische soziale Alchemie meiner Timeline
  • Und dann gibt es eine kleine philosophische Metaebene: Es gab und gibt Stimmen, die in sozialen Netzwerken, wie auch Twitter eines ist, einen kompletten Ersatz für RSS-Reader sehen. Je nach dem, wie man den Dienst verwendet, kann man sich analog einem Reader einen Informationsfluss zusammenstellen. Einige Institutionen bieten ihren RSS-Feed auch als Twitter-Account an (bzw. leiten den RSS-Feed an ihren Twitter-Account weiter). Eine Stimme für RSS-Reader von Antje Schrupp in „Internetlektüreschmarotzer!„.
  • Was kann man eigentlich bei zu langen Links in einer Twitter Nachricht machen? Schließlich sind 140 nicht sehr viel. Bei diesem Problem helfen sogenannte Linkverkürzer (Kurz-URL-Dienst, URL Shortener), wie z.B. https://bitly.com/
  • Wenn Sie „richtig einsteigen“ wollen, empfiehlt sich die Nutzung eines speziellen Twitterprogrammes. Durch die Nutzung dieser Programme wird das Twittern komfortabler. Sie eignen sich oft auch dazu mehrere Social Media Kanäle parallel zu betreuen. Beispiele für solche Programme sind Hootsuite oder auch Tweetdeck. Näheres dazu auch in der o.g. Checkliste.
  • Und falls Ihnen noch nach ein paar Wortspielen ist, offenbar verleiten die 140 Zeichen viele Menschen zu einem kreativem Umgang mit Sprache, dann schauen Sie sich doch die EinBuchstabeDanebenTiere an.
  • Vielleicht ist Ihnen im Blog des 18 Dinge Kurses schon aufgefallen, dass Tweets mit dem Hashtag #18Dinge gesammelt und angezeigt werden (in der rechten Navigation). Diese Darstellung kann im Dashboard unter Einstellungen, in den Widgets eingerichtet werden.

(Dieser Beitrag ist ein Remix aus Lektion 6 des Kurses Netz Erfahren.)

Dieser Beitrag wurde unter Lektionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Lektion 6: Gezwitscher mit Twitter

  1. Pingback: Gezwitscher mit Twitter | Monchichi

  2. Pingback: Und weiter gehts =) | StefTscho

  3. Pingback: Video Twitter Basics | IPN Bibliothek

  4. Pingback: Und weiter gehts =) | Bibliotheken und Bibliothekarisches...und ich =)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s