Lektion 3: Spaß mit Bildern


Lektion 3: Spaß mit Bildern (Fotografin: S. Juhst)

Lektion 3: Spaß mit Bildern (Fotografin: S. Juhst)

Foto-Sharing-Webseiten sind in den 90ern entstanden, aber es brauchte ein kleines „Startup“, genannt Flickr, um den Gedanken des „Teilens“ explosionsartig zu verbreiten. Innerhalb des letzten Jahrzehnts entwickelte sich Flickr zu einer der am schnellsten wachsenden Foto Sharing Seiten im Internet. Und es war einer der ersten Dienste, der die sogenannten Keywords oder Tags benutzt hat, um Verbindungen zwischen Bildern und Benutzern der Seite zu schaffen.

Seitdem hat sich im Bereich der Foto-Communities einiges getan. Nicht zuletzt durch die immer stärkere Verbreitung von Smartphones, die eine Veröffentlichung von Schnappschüssen oder Kunstwerken ohne großen Aufwand ermöglichen. Dienste wie Pinterest oder Instagram erfreuen sich momentan ebenfalls großer Beliebtheit. Und auch bei diesen Diensten, wie überall bei dieser Form von „social Software“, kommt es auf die kritische Masse an: je mehr NutzerInnen, desto mehr Möglichkeiten Interessantes bzw. Gleichgesinnte zu entdecken und je verbreiteter der Dienst, desto mehr sogenannte Mashups stehen zur Verfügung.

In dieser Lektion sollen Sie einen Blick auf Flickr oder Pinterest werfen und entdecken, was diese Dienste zu bieten haben. Finden Sie heraus wie Tags funktionieren, was Gruppen und Pinnwände sind und entdecken Sie, wofür andere Leute und Bibliotheken bzw. BibliothekarInnen Flickr oder Pinterest nutzen. (Sie können sich natürlich auch beide Plattformen anschauen.)

Entdeckungsressourcen für Flickr:

Entdeckungsressourcen für Pinterest:

Aufgaben:

Die erste Aufgabe besteht darin, bei Flickr oder Pinterest zu schauen, ob Sie Bilder von Katzen in Bibliotheken (oder im Zusammenhang mit Büchern) finden können. Tipp: englische Suchbegriffe können zu mehr Treffern führen.

Verlinken Sie ein Bild in Ihrem Weblog (nicht das Bild, sondern nur einen Link zum Bild in den Text einfügen).

Für die 2. Aufgabe in dieser Lektion haben Sie zwei Optionen:

Schauen Sie sich bei Flickr oder Pinterest um und entdecken Sie interessante Bilder über die Sie bloggen möchten. Gehen Sie sicher, dass Sie entweder einen Link zu dem Bild erstellen oder das Foto direkt einbauen (beachten Sie die Urheberrechte!). Suchen Sie doch z.B. mal nach dem Namen Ihrer Stadt oder Ihrer Bibliothek.

— ODER —

Wenn Sie bereit sind für eine einfache Übung…erstellen Sie sich selbst einen Account bei Flickr oder Pinterest und knipsen Sie mit Ihrer Digitalkamera oder Ihrem Smartphone ein oder zwei Fotos und laden Sie diese auf einer der Plattformen hoch. Taggen Sie die hochgeladenen Fotos dann u.a. mit „18DingeInBewegung“ und markieren sie als öffentlich. Danach erstellen sie einen Blogbeitrag über ihr Foto und ihre Erfahrung. Gehen Sie sicher, dass Sie das Foto oder einen Link zum Foto in Ihren Beitrag einbauen.

PS: Eine kurze Einführung über die Foto Veröffentlichungs-Etiquette und rechtliche Notwendigkeiten

Holen Sie die Erlaubnis von Personen (insbesondere von Minderjährigen) ein, bevor Sie ein Bild an einem öffentlichen Platz, wie Flickr, hochladen. Laden Sie niemals Fotos hoch, die Sie nicht selber aufgenommen haben (es sei denn Sie haben die Erlaubnis des Fotografen) und nennen Sie immer den Namen, wenn Sie ein Bild eines anderen Fotografen benutzen.

Auf iRights.info, einer der deutschen Plattformen zum Thema Recht in der digitalen Welt, gibt es einige Artikel zum Thema Fotos. Wenn Sie ein wenig Zeit haben und einen freien Kopf, können Sie mit Hilfe folgender Artikel einen kleinen Überblick über die aktuelle Lage erhalten:

Für die Verwendung von Bildern anderer Fotographen/Künstler gilt:

Beachten Sie die Urheberrechte!

Wenn die Rechte vorbehalten sind, verzichten Sie auf die Verwendung der Bilder. Sie können aber in der erweiterten Suche von Flickr nach Fotos mit einer Creative Commons-Lizenz (CC-Lizenz) suchen. Diese Bilder können Sie unter Beachtung der Lizenz auch in Ihrem eigenen Weblog verwenden. Sie sollten dennoch auch hier die Angaben genau prüfen. Jeder Nutzer kann eine Creative Commons-Lizenz angeben, auch wenn er nicht der Urheber ist.

Ein Beispiel für ein Creative-Commons-lizenziertes Bild:

Lektion 03: CC-BY-SA by Boltron

Lektion 03: CC-BY-SA by Boltron

Alternative Suche nach freien Inhalten

Über die  Creative Commons Search kann direkt auf die Suchfunktionen verschiedener Dienste zugegriffen werden. Spezialisiert auf Flickr hat sich flickrCC. Wenn man diesen Dienst nutzt, werden nach Eingabe des Suchbegriffs nur Bilder angezeigt, die mit einer CC-Lizenz versehen wurden.

Das Kleingedruckte

Wie oben erwähnt gibt es etliche Dienste, bei denen Bilder gespeichert und geteilt werden können. Prinzipiell können Sie also nach Herzenslust ausprobieren und den Dienst suchen und finden, der das macht, was Sie wollen. Gerade bei kostenlosen bzw. werbefinanzierten Diensten, die keine Premium-Variante anbieten, ist es jedoch wichtig einen Blick in die Geschäftsbedingungen zu werfen. Unter Umständen verlangt ein Anbieter wesentlich mehr Rechte am Bild, als Sie bereit sind zu geben.

Weiterführende Informationsquellen

(Dieser Beitrag ist ein Remix aus Lektion 3 des Kurses Netz Erfahren.)

Dieser Beitrag wurde unter Lektionen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Lektion 3: Spaß mit Bildern

  1. monchichi89 schreibt:

    wie kann man den bei Pinterest einen Tagg setzen?

    • buechereizentrale schreibt:

      Man kann in das Beschreibungsfeld mit der # einen Tag erzeugen. Also zum Beispiel #18dingeinbewegung. Wenn man dann im Beschreibungsfeld auf den Tag klickt, wird eine Suche damit durchgeführt. Bei Flickr gibt es ein extra Feld für Tags, bei Pinterest scheint es etwas provisorisch zu sein und erinnert eher an Hashtags (http://de.wikipedia.org/wiki/Hashtag). Nach der Suche werden leider nicht nur die Bilder mit dem Tag angezeigt, sondern auch Bilder von Nutzern, die diesen Namen tragen.

      Wir haben bei beiden Diensten Bilder mit dem Tag 18dingeinbewegung eingestellt. Die bei Flickr sind schon indexiert und können über die Suchfunktion gefunden werden. Bei Pinterest scheint die Indexierung etwas zu dauern.

  2. monchichi89 schreibt:

    ok dann werde ich das mal versuchen

  3. Pingback: Lektion 3 | Monchichi

  4. buechereizentrale schreibt:

    Passend zu unserem Kurs, haben sich die Kollegen aus NRW in ihrem Blog auch gerade mit dem Thema Creative Commons befasst. Falls Sie über dieses Thema noch mehr erfahren möchten, folgen Sie bitte diesem Link: http://oebib.wordpress.com/2013/11/18/best-practice-cc-lizenzen-und-ihre-einsatzmoglichkeiten/

  5. Pingback: Katzen und Bücher =) | StefTscho

  6. Das kann ja richtig Spaß machen 🙂 Vielen Dank

  7. buechereizentrale schreibt:

    Die Flickr-Gruppe „Library Signage“ sammelt Beschilderungen in Bibliotheken. Sowohl gute, als auch schlechte Beispiele sind dabei. Vielleicht ist ja die eine oder andere Inspiration dabei oder regt dazu an, die eigene Beschilderung mal kritisch unter die Lupe zu nehmen: http://www.flickr.com/groups/librarysignage/pool/

  8. buechereizentrale schreibt:

    Und noch etwas spannendes zu Lektion 3 gefunden. Ein Kurzvideo, bestehend aus 852 Bildern von 852 unterschiedlichen Instagram-Nutzern: http://vimeo.com/79207239

  9. Pingback: Lust und Frust bei Flickr | Slemmi

  10. Slemmi schreibt:

    Hallo,
    wie käme man auf Flickr „zu Fuß“, also ohne den Link, zu den „beliebten Tags“?

  11. Pingback: ??? | Selbstlernzentrum Vorsfelde

  12. Franz Eberhofer schreibt:

    Was für ein Krampf, warum werden eigene hochgeladene Bilder nicht angezeigt, dazu den flickr tipps zu folgen macht echt mürbe

    • buechereizentrale schreibt:

      Hallo,

      nicht verzweifeln. Wo hängt es denn? Sofern es geklappt hat die Bilder hochzuladen, sind sie über die Reiter oben zu finden. Unter „Sie“ und „Fotostream“ werden die eigenen Bilder angezeigt. Bis die Fotos über die Flickr-Suche zu finden sind, kann etwas Zeit vergehen. Vermutlich dauert es bei der Masse an täglich hinzugefügten Bildern etwas, bis sie von Index erfasst wurden.

  13. Pingback: Katzen und Bücher =) | Bibliotheken und Bibliothekarisches...und ich =)

  14. Pingback: Spaß mit Bildrechten | NETzWorking

  15. Pingback: Spaß mit Bildern | NETzWorking

  16. Pingback: Spaß mit Bildern | NETzWorking

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s